Hallo,

August, die Ferien sind mittlerweile in allen Bundesländern angekommen (und in den ersten auch schon wieder vorbei). Viele gönnen sich eine verdiente Auszeit und tanken Kraft und Energie für die anstehenden

Aufgaben in der zweiten Jahreshälfte. Auch in der Open-Source-Welt werden die Kräfte gesammelt: so professionalisiert die OSBA die Vertretung ihrer politischen Interessen, um im Umfeld der Bundestagswahl sicherzustellen, dass die entsprechenden Themen auch auf dem politischen Parkett wahr genommen werden. Daneben gibt es aber auch noch eine Reihe weiterer interessanter Neuigkeiten, die wir an dieser Stelle wieder für Sie zusammen getragen haben.

Viel Spaß mit den GONews!

Alfred Schröder
Geschäftsführer 

 

Inhalt

* OSB Alliance erstmals mit festem Ansprechpartner in Berlin für den Public Sector

* Rancher als Aufpasser für die Herde wilder Container

* Tipp des Monats

 

**********

* OSB Alliance erstmals mit festem Ansprechpartner in Berlin für den Public Sector

Die Open Source Business Alliance intensiviert ihr Engagement im Berich des Public Sector und stellt mit Karl Krüger einen festen Ansprechpartner in Berlin bereit. Wie die OSBA in einem Artikel auf ihrer Homepage berichtet ist ein erklärtes Ziel die bessere Vertretung von Open-Source-Interessen in der öffentlichen Verwaltung und in der Politik auf Bundesebene. Open-Source-Software spielt in Zeiten der Digitalisierung an vielen Stellen eine zentrale Rolle und wird von vielen Unternehmen immer intensiver genutzt. Die öffentliche Verwaltung in Deutschland hat an dieser Stelle sicherlich noch Nachholbedarf. Karl Krüger steht deshalb mit den passenden Informationen vor Ort bereit, um dem Thema mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen. Wir wünschen Karl Krüger bei diesem Unterfangen alles Gute und unterstützen, wo wir können.

Der entsprechende Artikel findet sich hier: OSBA Karl Krüger

 
**********

* Rancher als Aufpasser für die Herde wilder Container

Container sind angesichts moderner serviceorientierter Architekturen an immer mehr Stellen ein Thema. Mit den Möglichkeiten eines schnellen Deployments wächst aber auch die Anzahl an Containern und damit die Anforderungen an die Verwaltung solcher Umgebungen. Es geht um die Orchestrierung der Container-Landschaft. Hier steht eine Fülle von Open-Source-Tools für diese Aufgabe bereit. Wir werfen heute einen etwas genaueren Blick auf Rancher.

Den Artikel finden Sie hier: Container Orchestrierung


**********

* Tipp des Monats

Was tun, wenn ein Server im Einsatz ist aber es scheint, dass die Hardware Probleme macht?

Die Überwachung gibt keine Auskunft über mögliche Ursachen, aber es gibt Störungen im Betrieb (bis hin zu Abstürzen).

Erste Maßnahmen, ohne eine Downtime zu generieren, sind einfach umsetzbar. Das Tool 'mcelog' (mcelog) ist als Standardpaket bei den üblichen Distributionen verfügbar und meldet Probleme von CPU und RAM in /var/log/mcelog. Möglich ist das, weil moderne Chipsätze die Daten der Eigendiagnose und versuchter Fehlerausgleichung zur Verfügung stellen.

Bei CPU-Problemen ist es zusätzlich empfehlenswert, CPU-Microcode-Updates einzuspielen. Dies läuft ebenfalls über Distributionspakete (z.B. intel-microcode oder amd64-microcode bei Ubuntu).

Ist die Hardware prinzipiell in Ordnung, ist es immer noch ratsam auf ein BIOS Update zu setzen.

Falls das alles nichts hilft, helfen noch Werkzeuge wie memtest86 oder stressapptest, um Speicher- und/oder CPU-Probleme zu finden.