Forschen
DE EN

Newsletter Juni 2021


Hallo,

endlich ist der Sommer da und auch die Fußball EM ist - wenn auch mit einem Jahr Verzögerung - im Gange. Es sind aber ganz andere Themen, die aus Sicht der Informationstechnologie aktuell spannend sind: Die Bundestagswahlen stehen vor der Tür und die einzelnen Parteien veröffentlichen nach und nach ihre Programme. Aus unserer Sicht sind dabei natürlich die Aussagen zu digitalen Themen besonders interessant. Hier fällt auf, dass der Begriff “offen” im Zusammenhang mit der Digitalisierung immer wieder auftaucht. Es bleibt abzuwarten, was damit im Einzelnen gemeint ist. Um das aber bereits im Vorfeld auszuloten, hat die Open Source Business Alliance eine Reihe von ganz konkreten Fragen rund um digitale Souveränität und Open Source bei den Parteien platziert und wartet gespannt auf Antworten. Das ist dann sicher ein Thema für eine der folgenden GONews-Ausgaben. Wir haben aber schon diesmal wieder einige interessante Themen zusammengestellt.


Deshalb jetzt viel Spaß mit den GONews und bleiben Sie gesund!



Alfred Schröder
Geschäftsführer



Inhalt

  • Mit Open Source auf dem Mars
  • Open Source wächst weiter, auch in der Schweiz
  • Team News: Erfolgreiche Prüflinge
  • Tipp des Monats



Mit Open Source auf dem Mars

Im Februar landete der Rover Perseverance auf dem Mars und mit ihm ein Helikopter namens Ingenuity. Damit dieser auf dem Mars erfolgreich in die Luft aufsteigen konnte, wurde neben einem Linux Betriebssystem auch Open Source Software eingesetzt. Über GitHub wirkten ca. 12.000 Open Source Entwickler/innen an diesem historischen Projekt mit.


Mehr dazu finden Sie hier: https://www.admin-magazin.de/News/Open-Source-macht-Mars-Helikopter-moeglich


Open Source wächst weiter, auch in der Schweiz

Open Source ist nicht nur in Deutschland auf dem Vormarsch, sondern überall auf der Welt. Besonders in der Schweiz wird das Bewusstsein für quelloffene und nachprüfbare Software immer größer. So hat sich dort die Zahl der Open Source “Vielnutzer” innerhalb von 3 Jahren von 29 % auf nun 49 % gesteigert! Insgesamt nutzen demnach sogar 97 % der Schweizer Firmen und Behörden Open Source Lösungen. Auch unsere Erfahrung zeigt sehr deutlich, dass gerade in den Bereichen Cloudtechnologien und Serverinfrastruktur immer konsequenter auf Open Source gesetzt wird, um weiterhin die Hoheit über die digitalen Daten zu haben - Stichwort: Digitale Souveränität.


Der Beitrag findet sich hier: https://www.computerworld.ch/business/interview/open-source-markt-am-wachsen-2673913.html


Team News: Erfolgreiche Prüflinge

In diesem Monat standen wieder Prüfungen an, Abschlussprüfungen. Und unsere beiden Auszubildenden Paul und Joshua haben Ihre Ausbildungsprüfungen beide hervorragend bestanden. An dieser Stelle unseren herzlichen Glückwunsch. Wir freuen uns sehr, dass sie unser Team nun als Entwickler und Technical Consultant bereichern. Zudem hatten wir zu Beginn des Jahres einen Langzeitpraktikanten aus einer Umschulung an Bord. Sebastian hat ebenfalls in diesem Monat seine Abschlussprüfung bestanden und ist ab sofort als Entwickler mit in unserem Team. Und last but not least konnten wir unseren ehemaligen Auszubildenden Kai als Werkstudenten wieder für uns gewinnen. Wir freuen uns sehr darüber, euch (wieder) im Team zu haben!


Um auch Teil des GONICUS-Teams zu werden, schauen Sie hier: www.gonicus.de/jobs


Tipp des Monats

Android auf dem PC


Eines der aktuellsten und gut gepflegten Projekte zum Thema Android auf x86 PC ist BlissOS.


Auf https://blissos.org/ gibt es Downloads für verschiedene CPU-Generationen. Des Weiteren hat man die Wahl zwischen dem FOSS genannten Image (ohne Google) und GMS (mit Google).


Auf diese Weise kann man ein Gerät mit einem aktuellen Android nutzen, von bestimmten Apps Gebrauch machen oder jemandem eine gewohnte Umgebung auf den Bildschirm bringen, ohne dass man Windows/Linux neu lernen muss. BlissOS kann vor einer Installation im Live-Modus vom USB booten und getestet werden.


Auch in Virtualisierungen ist es lauffähig und eine Alternative zu diversen Emulatoren.


Ein Tipp von Markus

×
×

Der Job interessiert mich!

Wir haben Deine E-Mail-Adresse erhalten und melden uns kurzfristig bei Dir!

×

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Wir haben Ihre Kontaktanfrage erhalten und melden uns kurzfristig bei Ihnen!

×

Ich möchte eine Frage einreichen!

Vielen Dank für das Einreichen Ihrer Frage!