Forschen
DE EN

Newsletter November 2018

Hallo,

das Jahr 2018 geht zügig in den Schlußspurt und insbesondere im Open-Source-Umfeld wird Gas gegeben. Viele spannende Meldungen sorgen dafür, dass einem auch bei sinkenden Außentemperaturen nicht kalt wird. Dabei ragt die geplante Übernahme von Red Hat durch IBM als Signal für die immer weiter wachsende Bedeutung von Open Source im Kontext der Digitalisierung und von Cloud-Technologien natürlich in den Mittelpunkt. Darüber hinaus gab und gibt es aber auch noch andere spannende Neuigkeiten, die wir heute wieder für Sie zusammengestellt haben.

Also jetzt wie immer: Viel Spaß mit den GONews!

Alfred Schröder
Geschäftsführer


Inhalt

  • Big Blue kriegt einen roten Hut
  • Etherpad - Was ist das?
  • Rückblick OpenRheinRuhr
  • Tipp des Monats




Big Blue kriegt einen roten Hut

Die Meldung von der bis hierhin größten Übernahme eines reinen Software-Unternehmen durch IBM schlägt hohe Wellen. Das das zu übernehmende Unternehmen mit Red Hat ein reinrassiger Open-Source-Spezialist ist, macht die Sache natürlich noch spannender. Lange Zeit wurden Entwicklungs- und Geschäftsmodelle rund um Open Source in Frage gestellt und manchmal sogar belächelt. Diese Zeit ist schon lange vorbei. Der aktuelle Schritt zeigt aber sehr deutlich, welche entscheidene Rolle Open-Source-Software bei der Digitalisierung unserer Welt spielt. IBM geht nun eine Wette ein, dass diese Rolle in Zukunft noch größer wird. Und dabei liegt man aus unserer Sicht nicht falsch.

Wie eine Ehe zwischen IBM und Red Hat in der Praxis funktionieren kann, wird uns dann die Zukunft zeigen müssen. In jedem Fall ist dieser angebahnte Deal ein ganz wichtiges Zeichen für die Entwicklung von Open Source.

Einen Artikel mit Details dazu findet man zum Beispiel hier: Big Blue kriegt einen roten Hut




Etherpad - Was ist das?

Bei Etherpad bzw. Etherpad-Lite handelt es sich, wie der Name schon vermuten lässt (man denke an Notepad), um einen Texteditor. Texteditoren gibt es wie Sand am Meer, doch dieser hier unterscheidet sich von den meisten. Das Besondere an Etherpad ist das zeitgleiche, gemeinsame Bearbeiten von Texten, wobei Änderungen sofort bei allen Teilnehmern sichtbar werden.

Den ganzen Artikel lesen Sie hier: Etherpad


Wenn Sie sich einmal ganz unverbindlich zu diesem Thema austauschen möchten, sprechen Sie uns gerne an! :)




Rückblick OpenRheinRuhr

GONICUS war auch in diesem Jahr als Sponsor und Aussteller auf der OpenRheinRuhr in Oberhausen unterwegs. Die Messe rund um das Thema Freie Software hat sich mittlerweile zu unserer Haus und Hof-Veranstaltung entwickelt, die wir jedes Jahr gerne unterstützen und ein Stück mit weiterentwickeln. Besonders hervorzuheben war in diesem Jahr das Vortragsprogramm, welches – wie für die Veranstaltung üblich – ein sehr breites Themenspektrum abdeckt, wo für jeden Besucher sicher etwas Neues und Spannendes mit dabei ist. Stefan Grote hielt zum Abschluss des ersten Konferenztages den Vortrag „OSI-Layer 8 - Warum sind manche Desktop-Migrationen erfolgreicher als andere?“ bevor dann zu dem traditionsreichen und immer sehr kurzweiligen ORR-Social-Event geladen wurde.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei den Organisatoren und den Besuchern für diese tolle Veranstaltung und freuen uns jetzt schon auf die OpenRheinRuhr 2019!




Tipp des Monats

Lessons Learned: Raspberry Pi GUI startet nicht?

Als treuer Leser unseres Newsletters haben wir Ihnen in der diesjährigen September Ausgabe das aktuelle Azubi-Projekt ein 1, 2 oder 3 Spiel, vorgestellt. Kern des Projekt ist ein Raspberry Pi. In der ersten Version des Spiels, ist uns während des ersten Einsatzes auf der FrOSCon aufgefallen, dass unser Spiel manchmal problemlos startete manchmal aber nicht. Nachdem die üblichen verdächtigen Fehlerquellen ausgeschlossen werden konnten, haben wir, zugegeben mit etwas Glück, das Problem gefunden. Startet die GUI nicht korrekt, gibt es keine Session, und damit startet unser 1,2 oder 3 Spiel auch nicht.

Was ist die Ursache des Problems? Wenn der Raspberry Pi, sofern er kein Ausgabegerät erkennt (was bei uns der Fall war), auf die analoge Composite Video Schnittstelle wechselt, wird das Bild- und Tonsignal nicht mehr über die HDMI Schnittstelle übertragen.

Wie kann dieses Verhalten geändert werden? Da der Raspberry Pi kein klassisches Bios besitzt, werden Einstellungen über eine Textdatei angepasst. Innerhalb Config.txt unter dem Pfad „/boot/config.txt“ muss dann der Parameter „hdmi_safe=1“ hinzufügt werden. Dadurch wird der Raspberry Pi immer mit HDMI-Kompatiblität booten und unabhängig davon, ob ein Bildschirm angeschlossen ist oder nicht, kommt es zu keinen weiteren Problemen.

Ausführliche Infos finden Sie unter folgendem Link: https://www.raspberrypi.org/documentation/configuration/config-txt/video.md


Und was ist die Moral von der Geschicht? Doku nicht zu lesen, lohnt sich nicht. ;)


x

Der Job interessiert mich!

Wir haben Deine E-Mail-Adresse erhalten und melden uns kurzfristig bei Dir!