Hallo,

am Aschermittwoch ist alles vorbei - heißt es. Das gilt mit Sicherheit nicht für die Open-Source-Welt! Im Gegenteil! Die Diskussionen gehen gerade besonders hoch her: die Entwicklungen rund um Linux in der Landeshauptstadt München führen

zu einem lebhaften Meinungsaustausch. Als Geburtshelfer des LiMux-Clients sind wir natürlich besonders an diesen besorgniserregenden Neuigkeiten interessiert. Angesichts der öffentlich bekannten Fakten und der aus Gesprächen mit direkt Betroffenen gewonnen Eindrücke kann man sich sowohl technologisch als auch wirtschaftlich über die aktuellen Entscheidungen nur wundern. Die Verquickung von organisatorischen Herausforderungen mit der immer weniger relevanten Wahl des Client-Betriebssystems verwundert und setzt an der falschen Stelle an. Es gäbe noch eine Reihe von offenen Fragen - die auch die beauftragen Studien nicht beantworten - und trotzdem wird eine zweifelhafte Konsequenz gezogen. Bei all den offenen Fragen dürfen wir uns dann wohl auch diese eine Frage noch stellen, nämlich wie man denn zu einer solchen Entscheidung kommen kann. Aber es wäre sicher falsch hier und jetzt Spekulationen anzustellen ...

Neben diesem spannenden Thema gibt es aber natürlich auch im März noch weitere Neuigkeiten, die wir für Sie zusammen gestellt haben.

Viel Spaß mit den GONews!

Alfred Schröder
Geschäftsführer 

 

 

Inhalt

* München schmeißt den Pinguin raus

* Fremd und doch vertraut - FreeBSD

* Vorträge auf der CeBIT

* Tipp des Monats

 

**********

* München schmeißt den Pinguin raus

Kaum eine Neuigkeit bestimmte die Open-Source-Welt in den letzten Tagen so sehr wie diese zweifelhafte Entscheidung. Entsprechend wird das Thema auch in vielen Artikeln aufgegriffen. Exemplarisch haben wir zwei für Sie herausgegriffen und möchten Sie einladen, sich selbst eine Meinung zu bilden. Wie wir zu dieser Entwicklung stehen dürfte sich bereits aus der Einleitung zu diesen GONews ablesen lassen. ;)

München beendet Linux-Einsatz

Meinung zu LiMux

 

**********

 * Fremd und doch vertraut - FreeBSD

Wenn man von Open-Source-Betriebssystemen spricht, denkt man oft an GNU/Linux. Aber gerade in besonders kritischen Anforderungssituationen sind auch immer wieder andere Open-Source-Betriebssysteme im Einsatz. Ein interessantes Beispiel ist FreeBSD. Auch hier ist GONICUS aktiv und bietet das passende Know-how sowohl für den Einsatz in Projekten als auch wenn es um Wartung und Support geht an. Der folgende Artikel auf unsere Homepage greift das Thema auf.

Fremd und doch vertraut - Free BSD

 

**********

* Vorträge auf der CeBIT

Am Montag und am Mittwoch halten wir Vorträge auf dem Open Source Forum in Halle 3, D35. Wir starten am Montag, den 20. März um 13.45 Uhr mit einem Vortrag von Alfred Schröder zum Thema "Digitaler Wandel - Erfolg von Freier Software", und am Mittwoch um 10 Uhr referiert Stefan Grote zum Thema "Clever, aber nicht smart". Wir möchten Sie ganz herzlich dazu einladen, den Vorträgen zu lauschen und uns auf unserem Stand zu besuchen. :)

Das gesamte Vortragsangebot des Open Source Forums finden Sie hier: Open Source Forum 2017

 

********** 

* Tipp des Monats

Wussten Sie schon, dass man mit „yum history...“ ganze Distributionen downgraden kann? Nach einem Upgrade auf eine neuere Version kann es mal passieren, dass nicht alles rund läuft und man wünscht sich die alte Version zurück. Mit „yum history "ID" undo“ kann man nicht nur Installationen von Softwarepaketen rückgängig machen sondern auch ganze Upgrades wieder downgraden. Das einzige, was man für so ein „Downgrade“ benötigt, ist ein Repository für die vorherigen Versionen der Softwarepakete. Auch kann man sich mit „yum history“ den Verlauf von Updates und Installationen anzeigen lassen. „yum history“ bietet also mehrere Möglichkeiten mit Softwarepaketen zu verfahren und das nicht zu knapp.

Es lohnt sich also mal ein Auge darauf zu haben, denn jeder kennt die Situation, in der man sich die ältere Version einer Software zurückwünscht.

Selbiges gilt übrigens auch für Fedoras DNF-Paketsystem.