Forschen
DE EN

Newsletter August 2020

Hallo,

August 2020 - ein ungewöhnlicher Sommer: Die Hoffnung auf ein bisschen Normalität in Zeiten, die alles andere als normal sind, hat sich bis jetzt leider noch nicht erfüllt. Erstaunlich ist aber der Schub, den die Digitalisierung in diesen Zeiten genommen hat - für viele Branchen, Unternehmen und Behörden bis vor Kurzem noch undenkbar!

Besonders erfreulich dabei ist, dass sich in diesem Zusammenhang Open-Source einer wachsenden Beliebheit erfreut.

Etwas gewöhnungsbedürftig, aber durchaus spannend, sind auch die neuen Formate für Messen und Konferenzen. So fand die FrOSCon am vergangenen Wochenende als Online-Event statt. An dieser Stelle vielen Dank an das FrOSCon Team für die gelungene Umsetzung.

Aber auch in diesen ungewöhnlichen Zeiten möchten wir an Traditionen festhalten und haben wieder eine Reihe von News aus dem Open-Source-Umfeld zusammengestellt.

Deshalb jetzt wie immer: Viel Spaß mit den GONews und bleiben Sie gesund!



Alfred Schröder
Geschäftsführer


Inhalt

  • Unser Feedback zur FrOSCon
  • Was haben Stadtbäume mit Open Source zutun?
  • Änderungen durch Grafana 7
  • Wir bilden weiter aus
  • Tipp des Monats




FrOSCon15 Cloud Edition - Eine gelungene Veranstaltung

In diesem Jahr ist alles ein bisschen anders, was aber definitiv unverändert ist, ist der Spaß an Technologie und die Freude an Open-Source-Software!

In gewohnter Tradition haben wir die FrOSCon nun schon zum neunten Mal in Folge als Sponsor unterstützt. Wesentlicher Unterschied zu den vorherigen Jahren - die Anreise in das (mittlerweile liebgewonne) Sankt Augustin fiel leider weg. Was primär daran lag, dass das Orga-Team mit der BigBlueButton-Umgebung eine hervorragende Lösung implementiert hatte und wir uns (fast) wie auf der Konferenz fühlen konnten.


Mehr unter: https://www.gonicus.de/aktuelles/20200824_froscon_feedback/



Was haben Stadtbäume mit Open Source zu tun?

Wir sind im Hochsommer angekommen und erleben immer wieder Tage mit teils weit über 30 Grad. Das hat zur Folge, dass unseren Pflanzen und Bäumen das Wasser fehlt und besonders die Bäume entlang der Straßen unter der Wasserknappheit leiden. Einige Städte rufen ihre Bewohner bereits dazu auf, die Stadtbäume zu gießen. Und damit dies sinnvoll geschieht, hat das CityLAB Berlin eine Open Source Software entwickelt.

Das Prinzip: Auf einer Karte sind alle Bäume der Stadt hinterlegt, dazu kann man die Regenmenge für jeden Standort einsehen und so dafür Sorge tragen, dass eben nicht ein Baum dreimal gegossen wird und die daneben wochenlang gar nicht.


Mehr Informationen dazu findet ihr unter: https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2020-08/hitze-duerre-baeume-staedte-bewaesserung-giessen-wald-trockenheit



Änderungen durch Grafana 7

Mit der aktuellen Version 7.1 hat Grafana einige neue Features hinzugefügt sowie frühere Bestandteile entfernt. Als Erstes fällt das Redesign der Weboberfläche auf. Die Farben haben sich geändert, es gibt leicht veränderte Symbole und einige Buttons zum Managen der Dashboards wurden verschoben. Im Newsbeitrag auf unserer Website gehen wir auf die Änderungen zur vorherigen Version ein und erklären einige neue Features.


Hier findet ihr unseren Newsbeitrag: https://www.gonicus.de/aktuelles/20200819-grafana7/



Wir bilden weiter aus

Um unser stetiges Wachstum auch mit internen Fachkräften zu stützen, bilden wir regelmäßig neue Fachkräfte aus. Im letzten Monat haben zwei Azubis ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und wir gratulieren an dieser Stelle nochmal herzlich dazu. Am 01.08.2020 haben dann auch direkt zwei neue Azubis bei uns begonnen, einer für den Bereich Anwendungsentwicklung und einer im Bereich Systemintegration. Beide möchten wir herzlich willkommen heißen und freuen uns auf spannende Jahre mit euch.



Tipp des Monats

Aktuelle Systeme mit openSSL unterbinden zurecht die Benutzung unsicherer Verschlüsselungsalgorithmen. Manche alten Anwendungen, die noch nicht modernisiert werden konnten, werden in Unternehmensnetzen bevorzugt hinter Reverse-Proxys untergebracht, sodass aus Benutzersicht alles sicher ist. Damit der Reverse-Proxy sich nicht global sondern nur zielgerichtet mit veralteter Verschlüsselung verständigt, kann man im nginx-Server von der Syntax “proxy_ssl_ciphers ALL:!DH;” Gebrauch machen. Ein vollständiges Beispiel sieht dann so aus:


server { listen 8443 ssl; ssl_certificate /etc/ssl/certs/www.intranet.firma.de-cert.pem; ssl_certificate_key /etc/ssl/private/www.intranet.firma.de-key.pem;

location / {
proxy_pass https://legacy.intranet.firma.de:8443;
proxy_redirect https://legacy.intranet.firma.de:8443 https://www.intranet.firma.de:8443;
proxy_ssl_ciphers ALL:!DH;
proxy_ssl_protocols SSLv2 SSLv3 TLSv1 TLSv1.1 TLSv1.2 TLSv1.3;
proxy_ssl_verify off;
proxy_read_timeout 120s;
}

}

×
×

Der Job interessiert mich!

Wir haben Deine E-Mail-Adresse erhalten und melden uns kurzfristig bei Dir!

×

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Wir haben Ihre Kontaktanfrage erhalten und melden uns kurzfristig bei Ihnen!

×

Ich möchte eine Frage einreichen!

Vielen Dank für das Einreichen Ihrer Frage!