Forschen

Newsletter 1. Quartal 2022


Hallo,

eben noch im Jahresendgeschäft 2021 und jetzt ist schon das Ende des ersten Quartals 2022 in Sicht. Gerade in der digitalen Welt sind wir hohe Dynamik und Innovationsgeschwindigkeit genauso gewohnt, wie einen ständigen Strom an neuen Infos, der auf uns einprasselt. Wir haben uns zum Jahreswechsel entschlossen, diesen Strom an Infos etwas zu entzerren (zumindest von unserer Seite) und die Neuigkeiten aus der Open Source Welt nur noch einmal im Quartal zu verschicken. Die Welt dreht sich aber natürlich nicht langsamer - so haben wir umso mehr die Qual der Wahl, welche Infos es hierhin schaffen!

Auf der anderen Seite stellt man sich angesichts der Vielfalt an dramatischen und schrecklichen Entwicklungen außerhalb unserer digitalen Blase die Frage nach der Relevanz dieser News. Wir haben uns aber entschieden, unsere News trotzdem zu verschicken. Nicht zuletzt weil einem die aktuellen Entwicklungen auch einmal mehr vor Augen führen, wie wichtig Unabhängigkeit und Souveränität in Bezug auf einzelne Spieler im Markt sind und auch in der digitalen Welt werden.


Deshalb jetzt zu den aktuellen Neuigkeiten in den GONews für das erste Quartal 2022.



Alfred Schröder
Geschäftsführer



Inhalt

  • Trends 2022
  • GOsa Update
  • Kommune21 - Aus Abhängigkeiten lösen
  • Studie zu Open Source in Unternehmen
  • Videokonferenzen mit Jitsi-Meet - Aktuell hoch gefragt
  • Team News: GONICUS weiter auch Wachstumskurs
  • Tipp des Monats



Jedes Jahr hält immer wieder neue Trends und Themen bereit. Für dieses Jahr haben wir überlegt und geschaut, was uns da erwarten könnte. Denn nicht nur im gesellschaftlichen Leben, auch in der Digitalisierung geht es mit großen Schritten weiter. Und hier wagen wir dann auch unsere Prognose, was die Trends des Jahres 2022 sein werden.


Useren vollständigen Artikel dazu finden Sie unter: https://www.gonicus.de/aktuelles/20220111-trends2022_oss/


GOsa Update

Das von uns entwickelte, webbasierte Administrationswerkzeug GOsa hat ein weitreichendes Update bekommen. Neben einer neuen Benutzeroberfläche wurden Änderungen für Templates und Plug-ins durchgeführt sowie die Robustheit deutlich gesteigert. Es gibt also viele Neuerungen und Verbesserungen zu entdecken.


Weitere Erklärungen zu den Neuheiten finden Sie hier: https://www.gonicus.de/aktuelles/20220202-gosa_update2_8/


Kommune21 - Aus Abhängigkeiten lösen

Das Magazin Kommune21 richtet sich an öffentliche Einrichtungen und berichtet vornehmlich über Digitalisierung, E-Government und Informationstechnik. Da Open Source Anwendungen vor dem Hintergrund der digitalen Souveränität immer wichtiger werden hat unser Geschäftsführer Alfred Schröder gemeinsam mit seinem OSBA-Vorstandskollegen Lothar Becker einen Artikel zum Thema „Aus Abhängigkeiten lösen“ geschrieben.


Sie finden den Artikel auf Seite 18: https://www.k21media.de/_files/downloads/Kommune21_02_2022_interaktiv.pdf


Studie zu Open Source in Unternehmen

Open Source Software kommt in Unternehmen immer mehr zum Einsatz - zu diesem Schluss kommt eine Studie von Red Hat unter 1296 IT-Entscheidern. Aus der Studie wird deutlich, dass der Einsatz von Open Source Software in den kommenden zwei Jahren von 29 auf 45 Prozent steigen wird. Gerade in puncto Sicherheit und digitaler Souveränität punktet freie Software. Zukunftstechnologien kommen auch aus unserer Sicht nicht mehr ohne Open Source Lösungen aus.


Mehr zu der Studie unter: https://www.heise.de/news/Open-Source-im-Unternehmen-Sicherheit-und-Potenzial-ueberzeugen-Entscheider-6536531.html


Videokonferenzen mit Jitsi-Meet - Aktuell hoch gefragt

Bis 2020 waren Videokonferenzen noch recht selten, mittlerweile sind sie fast alltäglich im Geschäftsleben. Statt eines Meetings im Besprechungsraum hat man sich mittlerweile an die Zusammenkunft in einer Videokonferenz gewöhnt - und dies wird uns vielfach auch weiter begleiten. Nachdem zu Beginn der Corona-Pandemie oft auf die erstbeste Lösung zurückgegriffen wurde, merken wir mehr und mehr wie sich digital souveräne Lösungen in den Vordergrund schieben. Zuletzt sehr stark die Open Source Lösung Jitsi-Meet.


Mehr dazu gibt es hier: https://www.gonicus.de/aktuelles/20220316-jitsi/


Team News: GONICUS weiter auch Wachstumskurs

Nachdem GONICUS im letzten Jahr 10 neue GONICANTEN begrüßen durfte, setzt sich das Wachstum auch in diesem Jahr direkt weiter fort. Mit Denis und Lodi begrüßen wir an dieser Stelle zwei neue Kollegen, die künftig unser Operations als System Engineers erweitern. Wir freuen uns sehr euch bei uns zu haben.


Wir wachsen weiter: https://www.gonicus.de/jobs/


Tipp des Monats

Sinnvolle Abfragen


Was machen, wenn der Rechner nicht mehr genug Leistung zur Verfügung hat? Klar, den Speicherplatz checken, und auch die CPU-Auslastung. Oder aber man möchte den Port eines Remote Servers prüfen. Genau dafür haben wir hier die passenden Befehle aufgeführt.


1 Wenn Sie wenig Speicherplatz haben, hilft Ihnen dieser Befehl, die 50 größten Dateien in dem Verzeichnis, in dem er ausgeführt wird, und dessen Unterverzeichnissen zu identifizieren:
# find . -type f -exec du -Sh {} | sort -rh | head -n 50


2 Haben Sie Probleme, die Prozesse mit dem höchsten CPU-Verbrauch zu identifizieren? Versuchen Sie dies:
# ps -eo pcpu,pid,user,args | sort -k 1 -r | head


3 Prüfen Sie, ob der Port eines bekannten Remote-Servers offen ist:
# nc -zw3 <remote IP> <port> && echo "öffnen" || echo "geschlossen"


Ein Tipp von Roy

×
×

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Wir haben Ihre Kontaktanfrage erhalten und melden uns kurzfristig bei Ihnen!

×

Ich möchte eine Frage einreichen!

Vielen Dank für das Einreichen Ihrer Frage!